Black Lotus Sports e.V.

Infos über unser BLS-Team

Im Sommer 2016 boten wir einen kostenlosen Frauen-Selbstverteidigungsworkshop an. Daraus entwickelte sich dank positiver Resonanz ein dauerhafter Kurs, an dem alle teilnehmen konnten. Inzwischen sind wir Freunde und ein festes Team, das regelmäßig trainiert. Anfang des Jahres 2017 haben wir uns dann entschlossen, einen Verein daraus zu machen. Wir engagieren uns auch gegen Rassismus und soziale Ungerechtigkeit.

Ein momentanes Projekt neben der wöchentlichen kostenlosen Verteilung von Essen an Bedürftige seit einem halben Jahr ist die Errichtung eines Spendenzaunes, wie es ihn bereits in anderen Städten gibt. Durch unsere Arbeit mit Obdachlosen wissen wir, dass viele sich bei der Inanspruchnahme von Leistungen bezüglich Sachspenden in sozialen Einrichtungen, die zudem nur eingeschränkte Öffnungszeiten haben, durch die dortige Verfahrensweise gedemütigt fühlen. Ein 24/7 frei zugänglicher Platz, an dem Gaben hinterlegt werden können, und welcher anonym zu nutzen ist, soll eine hilfreiche Erweiterung des Angebots darstellen. Dieses Projekt ist bereits von der Stadt genehmigt und wird in Kürze umgesetzt.

 

Wo findet das Training statt?

Uns steht zwei Mal pro Woche eine große Halle zur Verfügung. Bei schönem Wetter haben wir natürlich auch die Möglichkeit, draußen zu trainieren, wenn alle das möchten. Wir teilen euch den Ort mit, sobald ihr uns anschreibt.

Wie werde ich Mitglied?

Du kommst einfach ein-zwei Mal auf ein Probetraining vorbei und schaust, ob dir unser Verein gefällt. Du lernst uns kennen und wir dich.

Die Mitgliedschaft ist bei uns optional. Mitglied werden alle, die den Verein mitgestalten möchten (worüber wir uns natürlich immer freuen). Du kannst aber auch einfach bei uns trainieren, ohne Mitglied zu sein.

Unsere Satzung solltet ihr (als Mitglieder) lesen. Darin steht wie unsere Struktur aussieht, welche Rechte ihr als Mitglieder habt (z.B. Mitspracherecht in Vereinsfragen (es sind viele) und welche Grundsätze unser Verein hat.)

Wir haben einen Mitgliedschaftsantrag, auf dem ein Name angegeben werden kann. Da wir sowieso keine Mitgliedsbeiträge erheben, interessieren uns deine Daten nicht.

 

Ist es erwünscht, dass Mitglieder sich politisch gegen Rassismus... engagieren?

Natürlich ist es wünschenswert, dass sich viele Menschen aktiv für eine tolerante Gesellschaft einsetzen. Aber auch alle, die sich (noch) nicht aktiv politisch engagieren sind bei uns, sofern sie unsere Grundsätze achten und respektieren, willkommen. Wir stehen ganz klar gegen Faschismus, Rassismus, Sexismus, Homophobie, Antisemitismus und Repression. Dies ist auch in unserer Satzung verankert und steht dort als nicht veränderbarer Paragraph. 

Gerade im Bereich MMA und Boxen hat man immer wieder mit rechten Akteuren zu tun, welche in den meisten Fällen mindestens geduldet werden. Rassismus wird in der Gesellschaft immer noch toleriert bis akzeptiert. Daher hielten wir es - vor allem in der momentanen Situation -  für nötig, einen Ort zu schaffen, an dem Rassismus eine klare Absage erteilt wird und damit ein Zeichen zu setzen.

Der Vorstand hat daher das Recht, Anwerbern nach eigenem Ermessen die Mitgliedschaft zu verwehren (Angehörigen von rechten Parteien, Organisationen, Behörden, Burschenschaften usw.) und Mitgliedern die Mitgliedschaft auch zu entziehen, wenn sich diskriminierendes Verhalten anderen Personen gegenüber zeigt (siehe Satzung).

Muss ich Vorkenntnisse haben, um mitzumachen?

Natürlich sind Vorkenntnisse von Vorteil. Doch die wenigsten haben bereits interdisziplinär Kampfsport betrieben, daher ist es überhaupt kein Problem, wenn du noch keine Erfahrung hast. Wie schnell du Fortschritte machst, hängt davon hab, wie ernst du das Training nimmst.

Was sollte ich zum Training mitbringen?

Bequeme, reißfeste Sportkleidung. Beim Kalitraining wären auch Rattanstöcke von Vorteil, allerdings können die auch im Training ausgeliehen/erworben werden.

Home Powered by CMSimple Template: ge-webdesign.de Login

nach oben